Usermap

Warum galten Italiener als Feiglinge?

Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Trompeter am 14.10.14 18:44

Sturmtiger schrieb:Bricht hier niemand eine Lanze für die Italiener? 
Ich bin an der Stelle mal so frei.  Warum galten Italiener als Feiglinge? 3348734774

Das mit den Italienern ist so eine Sache. 

Ein gewisser Paul Carell hat sich mal in seinem Buch "Afrikakorps" etwas mit der Sache beschäftigt, und zwar als es um Malta ging. Malta hat ja seinerzeit Rommel den Nachschub weggefressen. Paul Carell hat dazu sinngemäß geschrieben: Wenn die Italiener Japaner gewesen wären hätten sie am Tag ihres Kriegseintritts Malta in Schutt und Asche bombardiert und es dann erobert (ähnlich wie die Janpaner in Pearl Harbor also). 
Allerdings kommt Carell zu dem Schluss, dass die Italiener keine Japaner waren. Das macht er an ein paar interessanten Fakten fest, die Marschall Balbo dem Duce zu Kriegsbeginn präsentierte:
-lediglich 20% der Divisionen waren einsatzbereit
-70% der "Panzer"-Divisionen hatten keine Panzer(!)
-vor allem in den Kolonien mangelte es an aller richtiger Ausrüstung
-Angeblich gab es nicht einmal genügend Hemden für alle Soldaten

-> Fazit: Italien war wirtschaftlich nicht in der Lage seine Streitkräfte zu versorgen!

Zweiter Punkt: Das was die Wirtschaft bereitstellte, war in den allermeisten Fällen veraltet oder für den Einsatz nicht geeignet. 
                     Vor allem was Panzer anging konnte Italien nicht wirklich Punkten da die meisten Italienischen Fahrzeuge den Ruf von Unzuverlässigen, schlecht                                    gepanzerten "Särgen" hatten. 
                     Angeblich haben die Alliierten immer versucht zu es vermeiden Italienisches Beutegerät zu verwenden! 

Gesamtfazit: Der Italienische Soldat war kein schlechter Soldat per se.
                  Allerdings war sein Essen schlecht seine Uniform unbequem, seine Vorgesetzten fern der Front (ferner als die der Deutschen zumindest), seine Waffen                           ungeeignet..... Er konnte nur neidisch die deutschen und englischen Soldaten betrachten, die selbst auf dem Rückzug genug zu Essen hatten, deren                             Material und Ausrüstung um Längen besser als sein eigenes war, und desses Vorgesetzte nicht in gemütlichen Zelten Kilometerweit hinter der Front saßen.

          Kein Wunder also dass der Italienische Soldat vielleicht etwas eher bereit war zu flüchten als seine Gegen- und Mitspieler.

___________________________
Gruß
Trompeter

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Trompeter
Trompeter

Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Gast am 14.10.14 19:22

Hallo Trompeter,
Das wusste ich nicht. Ist spannend. Man hat halt mehr seine Vorurteile...
Aber sei`s drum. Ich fände eine italienische Armee schon spannend. 
Gruß,
Sturmtiger.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von WULT am 14.10.14 22:58

Naja,

soweit ich weis, hatten die Itaka vorzügliches Material. Insbesondere zu Kriegsbeginn. Allerdings nicht so viel, wie nötig und die Soldaten waren zum Teil nicht in der Lage es zu verwenden.

Italien war nämlich das Land mit der höchsten Zahl an Analphabeten in Europa.

Zudem waren die Ziele der Operationen oftmals zu hoch gesteckt, so konnten sie nicht erreicht werden.

Was Kleidung angeht: Sehr viele Uniformen der Wehrmacht sind in Italien hergestellt worden. Also wenn sie den deutschen Bedarf decken konnten, dann auch den eigenen.
WULT
WULT

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 24.01.13

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von GumSmith am 14.10.14 23:57

Moinmoin Wult,
zur italienischen Ausrüstung und Bewaffnung - diese war überwiegend veraltet und von schlechter Qualität, die italienische Rüstungsindustrie war eher unproduktiv.
Standardgewehr der Infanterie war das Mehrlade-Gewehr Modell Carcano, das auf einer Konstruktion von 1891 beruhte.
Die Waffe hatte Kaliber 6,5 mm, das Modell 1938 dann 7,35 mm Rundgeschoße mit aufgesetzter Aluminiumspitze. Die Patronen 6,5 mm Rundgeschoß hatten eine geringe ballistische Leistung, grob gesagt wurde auf 200 Meter Entfernung ein Feinrippunterhemd zur kugelsicheren Weste. Die neuen 7,35 mm hatten eine instabile Flugbahn durch die aufgesetzte Spitze, wenn sie allerdings doch mal trafen hatten sie eine größere Zerstörungswirkung als die 6,5 mm-Munition.
Da die Fertigungskapazitäten bei weitem nicht ausreichten um die itallienische Armee auf die neuen 7,35 mm Einheitsgewehre umzurüsten und die erforderliche Munition zu produzieren, wurden viele der neuen Waffen wieder eingezogen und auf 6,5 mm umgerohrt. Bei Kriegsbegin 1940 war die ital. Armee überwiegend mit den 6,5 mm Carcano-Gewehren ausgerüstet, es war aber noch eine größere Anzahl 7,35 mm Gewehre im Einsatz. Da die Produktion der 7,35 mm Munition wenige Monate später eingestellt werden mußte, wurden alle Gewehre dieses Kalibers eingezogen und eingelagert - und das, obwohl nicht einmal annähernd genügend Gewehre zur Ausrüstung der Armee vorhanden waren.
Ein ähnliches Trauerspiel war das schwere MG Breda 1937, welche eine theoretische Kadenz von 450 s/min. hatte, praktisch lag Sie bei 120 s/min. Was unter anderem auf die Munitionszuführung zurückzuführen war, das Teil wurde mit 20-Schuß-Ladestreifen gefüttert.
Um Hülsenreißer und Hülsenklemmer zu vermeiden, hatte das Teil einen Hülsenöler, ein recht seltenes System.
Auch bei dieser Waffe reichte die Produktion nie auch nur annähernd aus, um den Bedarf der Truppen zu decken.
Die Fahrzeuge waren ebenfalls technisch überwiegend veraltet, die Produktivität der italienischen Kfz.-Industrie viel zu gering.
Es gibt einige wenige Ausnahmen bei den Fahrzeugen die technisch ausgereift und zuverlässig waren, auch hier war die Produktion viel zu gering.
Die italienischen Panzer und Panzerfahrzeuge waren, hmmm, wie sagt man das - Murks ? Schwach bewaffnet, schlecht gepanzert, untermotorisiert und technisch anfällig.
Es ist relativ leicht, im Tiger zum Helden zu werden, ich glaube aber nicht, das auch nur eines der deutschen Panzerasse so erfolgreich und berühmt geworden wäre, wenn die die Leistung mit nem M 13/40 hätten bringen müssen.
Neben dem Spähwagen AB 41 und AB 43 war auch der AS 42 Sahariana und Abarten sehr gute Fahrzeuge, auch hier blieben die Stückzahlen weit hinter dem Bedarf zurück.
Ebenso die Ersatzteilproduktion, auch hier war die veraltete italienische Industrie nicht in der Lage auch nur annähernd genug zu produzieren.

Die Sachen mit der Produktion von Textilien für die Wehrmacht ist vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen - diese fand erst nach dem "Fall Achse" statt. Im September 1943 kapitulierte die italienische Regierung (nachdem Mussolini abgesetzt worden war) gegenüber den Alliierten und erklärte dem Deutschen Reich den Krieg. Da man deutscherseits bereits mit einem Ausscheiden Italiens aus dem Krieg gerechnet hatte, wurden sämtliche italienische Truppen im Laufe des September und Oktober auf dem italienischen Festland und in den italienisch besetzten Gebieten entwaffnet und gefangengenommen. Nach der Befreiung Mussolinis aus der Haft wurde unter seiner Leitung eine sogenannte Sozialistische Republik Italien gegründet, welche im Grunde eine Marionettenregierung unter deutscher Ägide war.
Deutschland hatte dadurch Zugriff auf die gesammte ital. Rüstungsindustrie in den von deutschen kontrollierten Gebieten. Der Bedarf der verbliebenen Mussolinitreuen truppen war eher gering, so konnte ein Großteil der Kapazitäten nun für die Ausrüstung der Wehrmacht rangezogen werden.
Bereits im September/Oktober 1943 hatte die Wehrmacht bei der Entwaffnung der ital. Streitkräfte große Mengen an Kriegsmaterial wie Kfz., Waffen, Munition, Bekleidung, Stoffe, Reifen, Kraftstoffe uvm. erbeutet. Aus diesen Quellen stammen z.B. die italienischen Tarnoveralls der 12.eSeS-Panzer-Division "HJ" und die U-Boot-Lederbekleidung Ihrer
Panzerbesatzungen.
Es gibt genügend Beispiele von tapferen Einsätzen italienischer Verbände, aufgrund schlechter Ausrüstung und Bewaffnung und oft mangelhafter Führung sind solche Einsätze vom militärischen Standpunkt nicht hoch genug zu bewerten und widerlegen die Voruteile von den feigen Italienern, wenn auch nur in kleinem Rahmen.
Und das viele italienische Truppen nicht vor Tapferkeit und Einsatzwillen sprühten, wer kann Ihnen das verdenken ? Mit der Ausrüstung, Bewaffnung und Versorgung der ital. Armee glichen deren Kampfeinsätze meist eher russisch Roulette mit ner Automatik.

gruß GumSmith
GumSmith
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1455
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Gast am 15.10.14 7:18

Hallo GumSmith,

bin geplättet. Woher weisst du das alles? Habe noch NIE irgendwas in diese Richtung in der Literatur gefunden. Kannst du uns ein paar Quellen-Links geben? Würde ich gerne mal an ein paar ruhigen Winterabenden bei einer guten Tasse Tee schmökern.

LG,

Sturmtiger.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von GumSmith am 15.10.14 10:07

Moinmoin Sturmtiger,
im Laufe vieler Jahre hat sich bei mir einiges an Literatur unter anderem in den Bereichen Militärhistorik und -technik angesammelt. Mit anderen Worten - Bücher. Und die kann ich nicht verlinken.
Ein Basiswerk zum Thema Infanteriewaffen ist: "Infanteriewaffen - Illustrierte Enzyklopädie der Infanteriewaffen aus aller Welt" von Lidschun / Wollert, 2 Bände . Ich habe eine Ausgabe in nur einem Band, gab es so vor 15 Jahren mal bei Weltbild, glaube ich.

K.-H.-Golla, "Zwischen Reggio und Cassino" beschreibt die Rückzugskämpfe nach der Landung der Allierten in Süditalien bis zur Gustavlinie, in diesem Rahmen wird auch auf die Entwaffnung der ital.Streitkräfte eingegangen.

Hans-Martin Stimpel, "Die deutsche Fallschirmtruppe 1942-1945, Einsätze auf Kriegsschauplätzen im Süden", behandelt u.a. den Einsatz der 1. und 2. FJD in Italien und deren Einsatz bei der Entwaffnung der ital. Streitkräfte.

 Daniele Guglielmi, "Armor Photo Gallery Autoblinda AB 41 & AB 43 / PzSpWg AB 41 201 (i) & AB 43 203 (i)"

Regenberg / Scheibert, "Beutepanzer unterm Balkenkreuz", Zusammenfassung von zwei Waffen-Arsenal-Bänden in einem Hardcover

Stefano die Giusto, "Panzer-Abteilung 208 - I./Panzer-Regiment Feldherrnhalle / Italy 1943-1944 / Hungary-Slovakia-Moravia 1944-1945"

Diverse weitere Einheitsgeschichten von Einheiten, die mit italienischem Gerät, Waffen und Fahrzeugen ausgestattet waren und deren Beurteilungen desselben.

Beispiel 2.Fallschirmjäger-Division: Nach den Kämpfen um Rom und der Entwaffnung ital.Streitkräfte war die Division nach Zahlen weit über Soll mit Fahrzeugen ausgestattet. Die Division konnte sich reichlich mit ital.Beutefahrzeugen eidecken. Nach Abschluß der der Aktionen in Italien wurde die Masse der Division nach Rußland verlegt, wo innerhalb kürzester Zeit die Masse der italienischen Fahrzeuge aufgrund übermäßigem Verschleiß und technischer Probleme ausfiel.

Die Masse der Fsch-Panzerjäger-Abteilung 2 blieb in Italien und wurde zur Fallschirm-StuG-Abteilung beim XI.Fliegerkorps umgegliedert und erhielt italienisches Gerät und Fahrzeuge, u.a .ital. Semovente M 41 / M43 . Die Abteilung wurde unter diversen Umbenennungen bis 1945 mehr oder weniger erfolgreich in Italien eingesetzt. Diese Infos habe ich mir zum Teil mühsam über das DHI Rom (Deutsches Historisches Institut Rom) besorgt, indem ich KTB-Einträge über Fallschirmjäger-Einheiten in Italien ausgewertet habe.

Beispiel 1.FJD: die Division versuchte Anfang 1944 aus Teilen des FR 3 eine Fallschirm-StuG-Abteilung aufzustellen, welche mit ital. Semovente M 41 / M43 ausgestattet werden sollte. Nach Erprobung des Gerätes wurde der Versuch eingestellt, das Gerät wurde als zu schlecht eingestuft.

Vor einigen Jahren hat Wikimedia Commons eine Bilderspende (100.000 Bilder) vom Bundesarchiv Freiburg erhalten, darunter viele Aufnahmen aus dem 2.WK. Diese sind frei verfügbar bei Wikimedia Commons, beoi Veröffentlichung der Bilder möchte WiCo nur als Quelle benannt werden. Allerdings hat auch das Bundesarchiv nicht alle Bilder korrekt beschriftet und / oder datiert, so das man nicht alles als für in Granit gemeißelt halten sollte, was man da an Infos findet.
Hier mal ein Beispiel von der Entwaffnungsaktion in Italien:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das ist alles nur ein kleiner Ausschnitt an Informationsquellen, die ich nutze; wenn mich ein Thema gerade interessiert, schaue ich was ich an Büchern habe, mir zulegen kann oder möchte und was in meinem inzwischen weit verbreiteten Modellbaufreundeskreis vielleicht ausleihen kann.

gruß GumSmith


Zuletzt von GumSmith am 15.10.14 10:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
GumSmith
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1455
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Gast am 15.10.14 10:14

Hallo GumSmith,

tausend Dank. Da werden dir hier noch einige andere dankbar für sein.

Schade, dass ich jetzt zum Kunden rausfahren muss. Hätte Lust zu quatschen.... Dir nen schönen Tag und auf bald,

Sturmtiger.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von GumSmith am 15.10.14 10:32

Ich habe noch etwas ergänzt.

Gruß GumSmith
GumSmith
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1455
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Gast am 15.10.14 10:41

Öhm... danke für den "Geschichtsunterricht", doch was hat das jetzt mit Modellen und Spielen zu tun? Suspect
Versteht mich bitte richtig, ich meine nur, dass das gerade OT läuft Warum galten Italiener als Feiglinge? 3348734774

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von GumSmith am 15.10.14 11:10

Moinmoin doncolor,
entschuldige bitte, das es so ausgeufert ist. Aber warum beschwert sich niemand über die pauschalisierten Vorurteile und abwertenden Begriffe, die hier öffentlich über ein ganzes Volk ausgeschüttet werden ?
Mir ging es darum, sachlich und fundiert gegenzuwirken, ohne den Leuten direkt auf die Finger zu treten.

Nicht nur "Feiglinge" haben sich die Hosen im Krieg vollgeschissen - hier geht es um ein Spiel, keine Frage. Aber eben eines mit realem, brutalem Hintergrund. Ich finde, da sollte man sich auch entsprechend etwas mit dem Hintergrund auseinandersetzen und sich zumindest abwertende Bemerkungen verkneifen. Wenn man nicht genug Interesse hat, sich allzu intensiv damit zu beschäftigen ist das auch in Ordnung in meinen Augen, dann sollte man aber lieber ganz Abstand nehmen von wertenden Bemerkungen über die Menschen, die am realen Hintergrund teilnehmen mußten.

Oder um es kurz zu sagen: xx schreiben ist verboten in diesem Forum (obwohl es kein Gesetz gibt, das es in dieser Form verbietet) weil man nicht in die falsche Ecke gerückt werden möchte, ein ganzes Volk aus Unwissenheit, Arroganz oder welchen Gründen auch immer als Itaka zu beschimpfen und als Feiglinge zu verunglimpfen ist in Ordnung ??? Denn darüber hat sich bisher niemand aufgeregt.

Das man sich aber Zeit und Arbeit macht, da mal harte Fakten zu liefern, wird anscheinend von dem einen oder anderen als Belästigung empfunden - dieser Eindruck ensteht gerade bei mir. Es ist mir klar, das das ganze hier fehl am Platze ist, dann kann es doch aber bitte ein Moderator an einen entsprechenden Platz verschieben, oder ? Die Fragen und teilweise falschen Antworten kamen hier in diesem Beitrag auf; daher habe ich mich verleiten lassen, es hier auch zu beantworten, da es an anderer Stelle nicht wirklich Sinn gemacht hätte. Zumal in diesem Unterforum bisher so gut wie niemand schreibt, dachte ich es wäre vertretbar. Wenn dem nicht so ist: Mea culpa, mea maxima culpa - ich werde in Zukunft besser darauf achten, was ich wo schreibe.

gruß GumSmith
GumSmith
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1455
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von WULT am 15.10.14 11:54

Ei ei!


Itaka = Italienischer Kamerad

Tolle Beleidigung!
WULT
WULT

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 24.01.13

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von GumSmith am 15.10.14 12:05

Moin WULT,
dann entschuldige ich mich förmlich bei Dir, ich habe es vom verunglimpfenden "Itaker" abgeleitet.
Ich bedaure, Dich zu unrecht einer Beschimpfung bezichtigt zu haben.
Andererseits hast Du diesen Begriff vermutlich aus Unwissenheit in der von Dir gedeuteten Form verwendet.
Itaker war in der deutschen Landsersprache des Zweiten Weltkrieges[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] die Abkürzung für Italienischer Kamerad. Erst in den 1960er und 1970er gelangte der Begriff in die Umgangssprache als gängige abwertende Bezeichnung für „die Italiener[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]“ (vgl. Ethnophaulismus), wobei sich die Endung zu -er wandelte
Dem steht folgendes teilweise entgegen:


Der Ausdruck „Itaka“ ist zuerst während des Ersten Weltkrieges in der österreichischen Armee aufgekommen, und zwar in Wortformen wie „Itak“ und „Idaker“. Er leitet sich dem Wortbildungsmuster nach analog zu „Polak“, „Slowak“ oder „Bosniak“ ab. Im Zweiten Weltkrieg wurde Itaker wieder aufgenommen, zunächst als Bezeichnung für die italienischen Soldaten, danach als abwertende Bezeichnung für den Italiener im Allgemeinen.

Viele Kürzel der Landsersprache waren eher abwertend, "Italienischer Kamerdad" wurde in seiner Kurzform Itaka/Itaker auch im zweiten Weltkrieg aufgrund der teilweise tatsächlich oder unterstellten schlechten soldatischen Qualitäten der Italiener schon negativ benutzt.

Ich hoffe mein Irrtum ist verständlich.

gruß GumSmith
GumSmith
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1455
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von WULT am 15.10.14 12:32

Ich hatte immer angenommen, dass die negative Betrachtung vom Abfall von der Achse herrührte, als man plötzlich auf die Kameraden schießen sollte.

Es stimmt allerdings, dass es eine Reihe von Vorbehalten gegenüber Italienern gab, die sich in unsere Sprache und Humor eingegraben. Allerdings sind diese verbalen Vorurteile eher folgenlos: Ein Italiener muss keinen Rassismus fürchten. Es ist wahrscheinlicher, dass man einen ital. Muttersprachler beim Versuch deutsch zu sprechen oder gar zu schreiben oft missversteht. Folge ist hier und da ein persönlicher Streit aber keine von der Person unabhäniger Verachtung.
WULT
WULT

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 24.01.13

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Tailgunner am 15.10.14 13:52

Die Disskusion wurde aus dem Thema "Legionarius Alpini" ausgegleidert.

GumSmith schrieb:Das man sich aber Zeit und Arbeit macht, da mal harte Fakten zu liefern, wird anscheinend von dem einen oder anderen als Belästigung empfunden - dieser Eindruck ensteht gerade bei mir. Es ist mir klar, das das ganze hier fehl am Platze ist, dann kann es doch aber bitte ein Moderator an einen entsprechenden Platz verschieben, oder ?

Richtig, die Disskusion gehört in ein anderes Thema, deshalb habe ich das jetzt hier auch ausgegliedert.

Wer GumSmiths Beiträge, welche sehr gut recherchiert sind und meist sehr viel Wissen vermitteln, nicht lesen möchte, der soll sie einfach nicht lesen. Es gibt genug User, zu denen ich mich offen bekenne, denen solche Beiträge sehr wichtig sind und für die solche Beiträge ein wichtiger Bestandteil des Forums sind.

DonColor schrieb:Öhm... danke für den "Geschichtsunterricht", doch was hat das jetzt mit Modellen und Spielen zu tun? [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Versteht mich bitte richtig, ich meine nur, dass das gerade OT läuft [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Richtig, das ging über den Armeethread heraus. Das ist aber kein Grund nicht seine Meinung äußern zu dürfen.  Es ist Aufgabe der Moderation, dann schnell Themen zu trennen. Wir sind aber auch nur Menschen und können das Forum nicht 24h am Tag betreuen. Deshalb bitte ich darum etwas abzuwarten, bevor man seinen Unmut über nicht eingehaltene Themen äußert.

GumSmith schrieb:Nicht nur "Feiglinge" haben sich die Hosen im Krieg vollgeschissen - hier geht es um ein Spiel, keine Frage. Aber eben eines mit realem, brutalem Hintergrund. Ich finde, da sollte man sich auch entsprechend etwas mit dem Hintergrund auseinandersetzen und sich zumindest abwertende Bemerkungen verkneifen.

Ich dachte eigentlich, dass im Kontext der Disskusion im entsprechendem Thread klar sein dürfte, dass diese Aussage keines Falls beleidgend gewesen sein sollte, sondern es um eine rein humoristische Äußerung ging. Ist schon etwas her, als ich das gepostet habe, vllt. würde ich es so heute nicht mehr machen.
Andererseits ist so eine interessante Dissukusion entstanden und das Vorurteil wird hinterfragt und erklärt. Somit hat mein Beitrag von damals jetzt eine gewisse Funktion der Satire erfüllt.

Fakt ist, dass es sich bei jedem Menschen um ein Individuum handelt und man somit keine einfachen Einstufungen über Wesenszüge der Menschen machen kann, sondern ihr handeln im Rahmen der Umgebung betrachten muss.

Generell könnt ihr immer gerne einen neuen Thread aufmachen, wenn ihr eine Frage habt die den Rahmen eines anderen Themas sprengen würde. Falls aber eine Disskusion schon im Gange sein sollte, dann macht bitte keinen neuen Thread auf, sondern kommentiert erstmal im alten, so dass es nicht zu Doppelpostings kommt. Die Moderation wird das Thema dann teilen.

___________________________


Gruß Moritz

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Tailgunner
Tailgunner
Celle'18 Worms'17 Veteran
Celle'18  Worms'17  Veteran

Anzahl der Beiträge : 2179
Anmeldedatum : 06.11.12
Alter : 24
Ort : Waldeck

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Gast am 15.10.14 14:08

@tailgunner:
Oh entschuldigen Sie dass ich Ihnen die Arbeit weggenommen habe, weil sie mal gerade nicht 24/7 hier drinnen sind!

Sag mal gets bei Dir noch?
Ich weise höflich die Leute darauf hin, das was OT läuft und du kackst mich hier an?
So macht man sich keine Freunde! Warum galten Italiener als Feiglinge? 3908405631

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von GumSmith am 15.10.14 14:35

Vielen Dank Tailgunner,
das war es was ich mit meiner Aussage meinte:
Das man sich aber Zeit und Arbeit macht, da mal harte Fakten zu liefern, wird anscheinend von dem einen oder anderen als Belästigung empfunden - dieser Eindruck ensteht gerade bei mir. Es ist mir klar, das das ganze hier fehl am Platze ist, dann kann es doch aber bitte ein Moderator an einen entsprechenden Platz verschieben, oder ? Die Fragen und teilweise falschen Antworten kamen hier in diesem Beitrag auf; daher habe ich mich verleiten lassen, es hier auch zu beantworten, da es an anderer Stelle nicht wirklich Sinn gemacht hätte. Zumal in diesem Unterforum bisher so gut wie niemand schreibt, dachte ich es wäre vertretbar. Wenn dem nicht so ist: Mea culpa, mea maxima culpa - ich werde in Zukunft besser darauf achten, was ich wo schreibe.

Man kann die Moderatoren per PM auf den Beitrag hinweisen und Ihnen dann die Zeit geben, Ihre Arbeit zu machen. Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, das die Moderatoren hier nicht auf Zack sind oder schlechte Arbeit leisten.


Das Deine Aussage humoristisch gemeint war, ist mir klar, es ging mir aber gerade um die Gedankenlosigkeit dieser Art Humor (die ich auch manchmal an den Tag lege). Dieser Humor beruht oft auf Vorurteilen, daher sollte man einfach vorsichtig sein, wie man sich in solchen Dingen öffentlich äußert - Vorurteile werden ungeprüft und gern übernommen und verbreiten sich dadurch schnell. Schneller als die Fakten, die dahinter stehen.

gruß GumSmith
GumSmith
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1455
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Cpt.Armstrong am 15.10.14 15:10

Toll diese Fülle an Info über ein Gebiet von dem ich überhaupt keine Ahnung habe.....äh, hatte!

Im ernst, finde ich gut. Gern mehr davon Warum galten Italiener als Feiglinge? 1941960893
Cpt.Armstrong
Cpt.Armstrong

Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 07.03.14
Alter : 38
Ort : Frankfurt

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Lemartes am 15.10.14 18:30

@ doncolor,
Entschuldige das ich meine Senf dazugebe, aber deine Antwort " was hat das ganze hier mit Figuren und Modellen zu tun" Naja im welchen Channel befinden wir uns hier den?
Ich finde auch das die Antworten die GunSmith geliefert hat passen hier auch rein.
Es ist im richtigen Channel.

Dreht ihr gerade am Rad oder was.

Achso GunSmith, Danke für deine Ausführung sehr Hilfreich.

Gruß Frank
Lemartes
Lemartes

Anzahl der Beiträge : 324
Anmeldedatum : 12.12.13
Alter : 49
Ort : Hamburg

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Admin am 15.10.14 19:22

Ooookay…alle mal wieder runter kommen bitte!
Hier scheißt niemand irgendwem zusammen nur weil mal ein paar Beiträge vom Thema abweichen. Wenn es danach geht, müssten wir hier einige Threads auseinander reißen. Warum galten Italiener als Feiglinge? 1380680233
Und wenn ich Tailgunners Post lese, sehe ich auch nichts motziges oder dergleichen.

Von daher ist das Thema bitte hiermit beendet.

___________________________
Grüße Qhorin
Admin
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1295
Anmeldedatum : 01.10.12
Ort : Freiburg

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von WULT am 10.11.17 0:21

Uhhh nochmal nachgelesen..

GumSmith was hier zwischen uns danebengegangen ist, ist für mich heute klar:

Du hast mit Fakten darstellen wollen, wie es wohl war, warst aber von mir vor den Kopf gestoßen. Itaka war halt für mich nichts schlimmes und ist es nicht, es ist nur ein Begriff.  Auch dann wenn es offenbar so war, dass es abwertend verwendet wurde. Das abwertende hingegen sah ich zwar auch, aber erst nach der Auflösung der Achse.
Meine Feststellungen zur Italienischen Armee bezogen sich auf die Spitze, wo es eines der modernsten Jagdflugzeuge der Welt gab, naja es war eine Kunstflugstaffel, die hatte die Flieger.

Die Fahrzeuge und Panzer waren zum Teil super, aber nicht geeignet für die Kriegsschauplätze an denen sie verwendet wurden. So gab es ein Fahrzeug, ich weis leider weder den Namen noch welcher Bauart es war, was ich weis ist, dass es einen Fahrer vorn und einen hinten hatte, aber leider sind bei der Entladung in Nordafrika alle diese Fahrzeuge durch Maschienenschäden abgebrannt... So berichtete mir ein Veteran des Krieges den ich hier aus meinem Heimatort kannte. Kurz gesagt: das Fahrzeug war eine SUPER Idee, aber unausgereift... kennen wir aus deutscher Herstellung nur zu genüge...

Zur angeblichen Feigheit des Italieners kann ich nur eines feststellen: Wenn mein Oberkommando andauernt Mist macht, dann halte ich meinen Kopf nicht hin. Da wird der Tapferste in den Geschichtsbüchern feige.

Zurück zu GumSmith, ja die von Dir genannten Fakten stimmen soweit ich weis, allein kann man als Leser dem Faktennenner allzuleicht einen Arschlochfaktor andichten und das wird meist gemacht. Leider. Ich wollte mich damals nicht ganz darauf einlassen und hoffe, dass dies so angekommen ist.  Zudem: Die meisten Menschen die versuchen Fakten zu nennen und mehr als 10 Minuten für ihren Post verwenden, sind keine Aschlöcher, und doch wird es ihnen zu unrecht zugerechnet.

Auch hatte mich die allgemeine Reaktion überrascht, offenbar war zuviel Streit voraus gegangen.

Leider haben wir immer wieder, wenn es um die Einordung geschichtlicher Fakten geht, dass Streit auftritt, gefährlicher Streit. Gefährlich, weil er eben ein Streit um Weltanschauungen wird, wo es nur um die Einordung einiger Modelle im Spiel ging und alle sind auf dem falschen Fuß überrascht worden. Was kommt raus: Mist! Brauchen ich nicht und ihr hier allegemein auch nicht, oder?

Nunja allgemein kann ich sagen @ GumSmith: Es freut mich, wenn Wissen und Fähigkeit in einem Körper zusammengefungen haben: Du weist viel,Du baust auf grund davon tolle Minnis und ich darf annehmen, dass auch der Rest Deines Lebens ähnlich positiv sein wird!
WULT
WULT

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 24.01.13

Nach oben Nach unten

Warum galten Italiener als Feiglinge? Empty Re: Warum galten Italiener als Feiglinge?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten