Sturmtiger vor Tobruk

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Plasticwarrior am 13.06.15 20:57

Freut mich sehr dass das DAK so schön "wächst und gedeiht".

So langsam muss sich die 8. doch sehr warm anziehen .

Plasticwarrior

Anzahl der Beiträge : 1660
Anmeldedatum : 03.10.13
Ort : Frankfurt

Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 13.06.15 23:03

Hallo Ingrimmsch,

Ja klar, so könnte man denken. Aber auch mit dem Waterliner habe ich nur mit 2000 Punkten gespielt. Mehr geht auf 2,40 x 1,20 nicht.

Aber man kann sich ja auch ausgefallene Begegnungen überlegen und inszenieren. Oder es als Herausforderung annehmen, mit einer PzJäger Kompanie ein Rudel Grants oder Schörmis aufhalten. Marder spielen sich halt schwerer als Tiger oder Acht-Acht....

Apropos Marder... Habe heute meine beiden Packs PSC-Marder vom Fantasyladen ausgepackt. Die kommen nach Afrika...  Muss mir für Russland nochmal andere holen.


@Plasti: ja, habe Wollgamaschen an die Briten austeilen lassen. Die Inder kriegen Strickturbane.
   

Sturmi.

PS:
Danke auch für dein Kompliment.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 14.06.15 6:54

Hallo erstmal,

das mit den Bedienmannschaften hat mich nicht ruhen lassen. Gestern ist mir beim Öffnen (das heißt ja mittlerweile "Unboxing", oder? Na, ich bleibe erstmal beim Öffnen) der Marder-Packs gleich aufgefallen, dass dort auch Unmengen an Figuren beigepackt sind. Da habe ich mich kurzer Hand entschlossen, dort zusätzliche Bediener für mein Artillerieregiment 155 zu rekrutieren und habe gleich mal meinen Truppenwerber losgeschickt.

Gestern abend musste ich dann unbedingt mit der Einkleidung der Herrschaften beginnen und habe gleich (Zusammenbau hatte ich des nachmittags erledigt) die Grundierung aufgebracht. Dieses Mal hate ich das Grundierungsspray Dunkelgelb von Armypainter verwendet. Es ist minimal dickhäutiger als das Acrylspray, das ich für meine bisherigen Pinseleien benutzte. Wie es sich letztlich beim Auftrag der verschiedenen Farben verhält werde ich rauskriegen - und ihr auch - wenn ihr wollt und hier in Kürze wieder reinschaut.



Hier stehen die 24 Herren der Wummen-Zunft. Grundiert ist - und etwas Farbe haben sie auch schon im Gesicht. Damit beginne ich immer, setze dann Farbe um Farbe hinzu, von den tiefer gelegenen Partien zu den äußeren hin.

Für die Paks und Flaks habe ich die Bediener noch in der Kiste gelassen. Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit der Masseneinkleidung habe ich mit entschlossen auch aufgrund des begrenzten Zeitkontingents am heutigen Sonntach erstmal nur die Artillerie zu versorgen. Das wird mir sicher auch ein Kopfschütteln vom Panzerknacker ersparen. (Oder? Wie siehst du das, mein Lieber? Sind 24 Minis am Tag okay?)

Sobald die Herrschaften in zweckdienlichem Zustand sind und ihre persönliche Ausrüstung etwas sortiert und geordnet haben, werde ich sie hier kurz auf dem Laufsteg schicken.

Stay tuned,

Sturmi.

PS:
Wer sich die neuen PSC-Marder noch nicht angesehen hat, dem empfehle ich übrigens dringend, dies zu tun. Neben den hervorragenden Modellen kann man auch die Bediener in verschiedensten Posen zusammenfügen, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Dies ergibt eine angenehme Vielfalt in der Truppe.

Da man drei Varianten bauen kann, ist sehr viel Material über. Ich selbst werde drei Marder III M mit der hintensitzenden Ratschbumm bauen und nach Afrika schicken. Vom Marder III H mit der vorne auf dem Buckel sitzenden 7,5er-Pak habe ich ebenfalls drei für Afrika geplant. Beim Marder III M war ich mir zuerst unsicher, ob er es noch bis nach Afrika geschafft hat und es sprach auch einiges dagegen. Dann zauberte aber der Plasti ein britisches Foto von Beutegut der Briten in Afrika hervor, auf dem eine kleine Marderfamilie (III M ) abgebildet war.


Schön dabei: es bleiben sechs vollständige Türme des Panzer 38 (t) übrig. Die werden selbstverfreilich zu Befestigungsanlagen auf Regelbau-Basis verwendet. Ein Vorbild habe ich mir auch schon ausgekuckt. Hier isses

Drei Ratschbumm und drei Sieben-Fünfer-Paks werde ich auch über haben. Die sollen dann in solcherlei Kampfstände kommen. Rundum oder zumindest großzügig schwenkbare Kampfstände.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 14.06.15 22:09

Hallo zusammen,

die 24 Bediener aus den beiden PSC-Marder-Packungen sind nun doch noch heute fertig geworden. Bei der Bemalung stellte sich mir mal wieder die Frage nach der "perfekten" Farbe für die Uniform.

Zunächst: bei den Farben habe ich gewechselt. Die deutschen Fallies von kürzlich wurden mit Revell Farben bemalt. Das Ergebnis fand ich gut, so dass ich die Revell Farben nun weiterhin nehmen will.

Bei der DAK-Uniformfarbe diskutierte ich am Samstag länger mit Plasti. Dabei haben wir so einiges zusammengetragen, was die Beantwortung der Farbfrage nicht wirklich vereinfachte:

- die Uniformen wurden von verschiedenen Textil-Fabriken gefertigt und mit Abweichungen ausgeliefert.
- die Soldaten reinigten die Kleidung mangels Wassers oftmals mit Benzin, was die Uniformfarbe veränderte.
- wie vom Bund bekannt, bleicht eine Uniform bei längerer Nutzung / häufiger Reinigung aus. Neuzustand ade.
- die intensive Sonne trägt mit zu einer Veränderung des Neuzustand bei.

Dann wälzten wir Plastis Bücher mit farbigen Abbildungen von DAK-Uniformen. Auch da kam einiges zum Vorschein von hell bis kräftig ocker/dunkelgelb. Auch bei den Ausrüstungsgegenständen konnten wir in den Büchern eine große Bandbreite an Farbtönen ausfindig machen. Ausrüstung betrifft die heute bemalten Figuren zwar weniger, da diese kaum Ausrüstung am Mann tragen, wir wollten es aber mal grundsätzlich klären.

Ergebnis der Überlegungen: folgende Farben wurden nun verwendet:

Uniformhose und Mütze: 14 beige
Bluse/Jacke: bei 50% der Minis 16 Sand und bei 50% der Minis 86 Khakibraun
Koppel, Schuhe: 81 braun
Koppelschloss: 99 Aluminium
Haut: habe ich nochmal Vallejo 041 Dwarfen Skin genommen

Munition:
Treibladung/Hülse: 92 Messing
Geschoss: 09 Anthrazit (vorne habe ich noch nen roten Tupfer (30 Feuerrot) drauf gesetzt)

Ursprünglich sollte 1/3 der Minis die Jacke in der Hosenfarbe erhalten, aber dann fiel die Entscheidung zu den anderen beiden Farben.

Ergebnis?  Seht selbst. Ich für meinen Teil finde, dass die unterschiedlichen Farben der Jacken abwechslung rein bringen.

Hier erst mal die Übersicht. Aus meiner Sicht interessant: durch die "Montage" der Bediener aus Rumpf und Armen entstand eine Vielzahl an Posen. Okay, bei den Ladeschützen nicht, aber dafür umso mehr der Geschützführerfraktion.


Hier ein Team knieend im Einsatz an der Pak:



Hier steht das Team an der Acht-Acht. Okay, die Granaten sind 7,5cm-Granaten und wirken hier etwas sehr klein. Aber die Stimmung find ich, kommt rüber.



Und last but not least: auch an der le FH 18 passen sie meines Ermessens ganz gut dran.



Jedenfalls finde ich es so stimmiger als den Einsatz von Schützenfiguren als Bediener. Habe auch schon Gewehre und MPis bemalt, damit die Bediener sich nötigenfalls gegen aufdringliche Feinde zur Wehr setzen können. Die werde ich wohl noch auf die Bases kleben, damit die Bediener auch mal schießen dürfen.

Soviel für heute.

Lieben Gruß,

Sturmi.

PS:
Einen kräftigen Dank an dieser Stelle mal an den Plasti für die Beratung in den Farbfragen. Wenn man die ganzen Infos und Anregungen aus unserem Forum und aus dem Netz auf dem Tisch liegen hat und anfangen will, findet man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Mir ging es jedenfalls so. Da war sein Expertenrat eine Wohltat.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Plasticwarrior am 15.06.15 13:02

hey Sturmtiger,
machst Du auch noch was anderes außer Figuren bemalen?!

Die Bediener sind doch erst am Samstag aus der Schachtel gepurzelt und sind gleich den nächsten Tag einsatzbereit auf der Platte

Mir gefallen sie

Und das mit dem Wald und den Bäumen kenne ich ja auch nur zugute

Plasticwarrior

Anzahl der Beiträge : 1660
Anmeldedatum : 03.10.13
Ort : Frankfurt

Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Arndie am 15.06.15 17:45

Hi Sturmi,

die Figuren sehen gut aus, täuscht das oder sind die etwas schmaler als die sonstigen PSC-Figuren? Deine Bemalung gefällt mir auch, die etwas verschiedenen Farbtöne kommen gut zur Geltung. Ein Washing könnten die Figuren und Geschütze aber vielleicht noch vertragen!?

Viele Grüße,
Flo

Hier noch schnell ein Bild des PSC-Marder-Bausatzes für alle die ihn noch nicht kannten, die Figuren sind leider nicht abgebildet...

avatar
Arndie
Heiden 2016
Heiden 2016

Anzahl der Beiträge : 1665
Anmeldedatum : 07.03.13
Alter : 26
Ort : Jena

Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 15.06.15 18:34

Hi Arndie,
Bei den Figuren fehlt mir der Größenvergleich, da dies meine erste PSC-Box ist, die ich selbst verfrühstücke. Ein Wash ist auf den Minis eigentlich schon drauf. Der DAK-Wash von ???, na ich wusste es mal. Habe gemerkt, dass er nicht so gut haften bleibt wie auf den Vallejo-Farben. Die Wummen werden noch trockengebürstet, washen weiß ich noch nicht.
Lieben Gruß,
Sturmi.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 22.11.15 20:38

Moinsen Männers,

eigentlich wollte ich zuerst die Marder bauen und nach Afrika schicken. Jetzt liefen aber doch zuerst ein paar Panzer III und Panzer IV vom Band...

In Bengasi kamen

– 6x Panzer III, bewaffnet mit der 3,7cm-KwK
– 3x Panzer III, bewaffnet mit der 5cm-KwK
– 1x Panzer IV, bewaffnet mit der kurzen 7,5cm-KwK
– 3x Panzer IV, bewaffnet mit der langen 7,5cm-KwK

an. Damit wird man die 8th Army wieder besser beschäftigen können...

Mehr Neues aus der Mainzer Cyrenaika gibt's hier.

Gruß,

Sturmi.

PS:
Hier ein paar Bilder.








Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Plasticwarrior am 22.11.15 20:40

Die Sonnenstrahlen im zweiten Bild sind kalsse .

"Und im Morgengrauen wurden die Motoren gestartet und die Armee setzte sich in bewegung...."

Plasticwarrior

Anzahl der Beiträge : 1660
Anmeldedatum : 03.10.13
Ort : Frankfurt

Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 23.11.15 9:33

Hallo Plasti,

in gewisser Weise ja. Beim Fotografieren hörte ich auch die Motoren rasseln. Wird Zeit für'n Spielchen in der Wüste, mein Lieber.

Da sollten wir aber vorher noch die beiden italienischen Lkws zusammenschrauben... Sonst müssen wir die Cannone 149/40 zu Fuß durchs Wadi zerren.

Gruß,

Sturmi.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Sebastian77 am 23.11.15 15:49

Hallo,

 gefallen mir gut, Deine Afrikaner. Auch die Abendsonne bringt viel Stimmung, ca. 17:00 Uhr? Die le FH 18 paßt nicht ganz zum DAK. Dies war die einzige deutsche Armee im 2. WK., die voll motorisiert war. Das Revell Geschütz hat aber Speichenräder aus Holz, war nur für den Pferdezug zugelassen. Diese Räder wären bei Kraftzug im Gelände durch Hebelkraft und Scherwirkung einfach zerbrochen. Daher wurden sie meines Wissens nach nicht nach Afrika verbracht.

M. f. G.   Sebastian

Sebastian77

Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 25.03.13

Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 23.11.15 16:08

Hallo Sebastian,

mit 17:00 liegst du nicht schlecht. Die Sonne stand schon sehr niedrig und meine Kamera warf üble Schatten ins Wadi.

Das mit der leFH 18 ist interessant. Dann habe ich ja jetzt wieder Arbeit... :o)  Aber danke für den Hinweis. Ist gut, wie schon damals dein Tipp zu den Missionen mit "Fury" . Hatte auf sowas noch gar nicht geachtet. Welcher Hersteller hat denn die passenden Modelle der leFH 18 im Programm?

Viele Grüße,

Sturmi.

Kleiner Nachtrag:
Habe mal auf Bildern recherchiert. Es sind zwo der sechs Geschütze mit Holzrädern ausgestattet. Das Modell von DeAgostini und ein Zink-Modell, dessen Hersteller ich nicht kenne. Die vier FH von REVELL besitzen offenbar schon die Metallräder (Guss wie ich gelesen habe).

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von GumSmith am 23.11.15 20:23

Moinmoin,
das ist richtig, die Revell-Geschütze besitzen die richtigen Räder. Außerdem gibt es noch einen Bausatz von ACE, den kann ich Dir aber nicht empfehlen. Revell wäre für BO in jedem Fall die bessere Wahl.
Ein weiterer Grund eines deiner Holzräder-Geschütze aus Afrika fernzuhalten ist die Mündungsbremse - es handelt sich wohl um eine 10,5 cm le.FH18/M L/28 - die haben es auch nicht nach Afrika geschafft, soweit ich weiß.

gruß GumSmith
avatar
GumSmith
Heiden 2016
Heiden 2016

Anzahl der Beiträge : 1220
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Zvezda 10,5 ?

Beitrag von Sebastian77 am 23.11.15 21:02

Guten Abend;

 die Räder der Revell Haubitze sind aus geprägtem Blech, die Protze hat Holzräder. Räder aus Stahlguß gab es auch, ein gutes Beispiel gibt es bei der Pak 38 (5cm) von Plastik Soldier Company, bei PSR (Plastik Soldier Review) sind beide zu sehen. Es gibt von Scott Fisher & Nathan Forney diverse "Skirmish Campaigns". Auch 2 oder 3 für Afrika. Irgendwo im Netz waren auch Beispielszenarien. Good Luck.

M. f. G.   Sebastian

Sebastian77

Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 25.03.13

Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gast am 24.11.15 8:29

Danke ihr beiden. Wie ihr bemerkt habt, mache ich aus meinem Hobby keine Doktorarbeit. Da unterlaufen schon mal solche Anomalien. Andererseits hab ich's gerne "korrekt" und da bin ich für diese Hinweise sehr dankbar.

Die beiden Irrläufer werde ich mal nach Russland schicken und für Afrika Ersatz anfordern.

Euch noch nen schönen Tag,

Sturmi.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sturmtiger vor Tobruk

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten