Der deutsche Krieg: 1939-1945

Nach unten

Der deutsche Krieg: 1939-1945

Beitrag von Qhorin am 28.05.18 12:15

Hey Folks,

ja, auf Reisen komme ich endlich mal wieder etwas zum lesen, und der ungelesene Stapel ist ja auch hoch genug. Nach viel Mittelalter ist dieses Mal wieder der WWII dran, und das will ich euch nicht vorenthalten:

Der deutsche Krieg: 1939-1945
von
Nicholas Stargardt



848 Seiten
Verlag S. FISCHER, September 2015
ISBN-10: 310075140X
ISBN-13: 978-3100751409
Originaltitel: The German War
neu ab 17,- Euro
gebraucht ab 8,- Euro

Ich lese die englische Fassung und bin gerade am Ende des Polenfeldzuges angekommen. Mit dem unverstellten Blick des Oxford-Professors untersucht Stargardt warum und wie es kommt dass die Deutschen den Krieg sechs Jahr bis zum bitteren Ende unter dem Regime der Nazis mitgetragen haben. Hierzu hat er neben den öffentlichen Quellen Soldaten, Lehrern, Krankenschwestern, Nationalsozialisten, Christen und Juden in ihre Briefe und Tagebücher gespickelt und so einiges über ihre Gedankengänge, Hoffnungen, Glaube und Ziele herausgefunden.
Schon jetzt kann ich sagen, dass da vieles an die Oberfläche gerät, was ich so klar formuliert noch nicht gehört habe. Z.B. dass der Krieg zwar unpopulär war (vermutlich im Lichte der vorhandenen Erfahrungen aus 14/18) aber wohl die meisten Deutschen eine Besetzung Polens dann doch für angemessen hielten. Und sie haben immer auf Frieden gehofft. Und sie haben von den Brutalitäten gewusst, die im besetzten Polen verübt wurden. Potz-blitz. Da überrascht es mich nicht, dass mein alter Herr etwas irritiert war, dass nun eine polnische Pflegekraft seinen Tag regeln wird, hehe.
Stargardt schreibt unterhaltsam und verdaulich über ein Thema, was deutlich über das militärische hinausgeht. Schwere Kost, auch wenn man vieles schon weiß und sich anderes wohl auch denken konnte. Schade, dass ich nun meine Eltern, Tanten und Onkles nicht mehr dazu befragen kann. Sind entweder schon in Valhalla oder so klar über 90, dass das praktisch unmöglich ist.
Schon in der Einleitung werden das Militärarchiv in Freiburg und das Tagebucharchiv in Emmendingen erwähnt, quasi direkt vor meiner Haustür. Vielleicht sollte ich mich doch wieder mehr mit dem Sujet befassen.

Wer sich für die Zeit mehr interessiert als nur Militär, für den eine echte Empfehlung.

Grüßles
Qhorin

___________________________
Churchill: "Où est la masse de manoeuvre?" Gamelin: "Aucune"
aus: The Second World War von W. Churchill
avatar
Qhorin
BO '18 '17 '16
BO  '18  '17  '16

Anzahl der Beiträge : 4520
Anmeldedatum : 11.11.12
Alter : 51
Ort : Emmendingen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten