Trockenbürsten - Highlight

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Trockenbürsten - Highlight

Beitrag von Panzerknacker am 07.10.13 22:51

Also ich frag mich seid längerem, ob wir immer alle über das selbe reden bzw. meinen wenn wir über das Trockenbürsten quatschen Suspect .

Da es keine Trocknungsgrade für Pinsel gibt  , versuche ich das einfach mal, so ca., zu beschreiben wie es sich mir darstellt.
Man muß auch bedenken das nicht alles bei jedem gleich ist.
*Die Farbmenge, Trocknung, Streichrichtung u. Winkel, die Eigenschaften der Farbe, des Pinsels, des zu bearbeitendem Stückes und auch des Nutzers usw. sind immer etwas anders.

Beide Arten sind dazu gedacht die erhabenen Teile/Stellen eines Objektes zu bemalen/hervorzuheben.
Das ist wohl allen klar.  


Ich schreibe hier einfach mal so aus meiner Erfahrung, wie es so bei mir ist.






"Highlighten "
So sag ich jetzt einfach mal, ist wenn feuchte(frische) Farbe(mit Pinsel) auf die erhöhten Stellen
aufgetragen wird.


1.
Da streiche ich die Farbe nur gut ab und schon kann es losgehen. Man hat dann natürlich einen sehr direkten Farbübergang, deshalb eher für sehr kleine Flächen.
Was auch ganz gut geht, ist die Farbe stark zu verdünnen. Darf natürlich in keine Vertiefung laufen.
Der Nachteil ist, man muß das meist wiederholen um eine Deckung hinzubekommen, dafür hat man einen sehr schönen, weichen Farbübergang.
siehe*

2.
Ich streicht den Pinsel sehr gut ab (Papier, Küchentuch), mit dem sehr wenig geladenen Pinsel fahre ich, meist stark angewinkelt ca. ab 30°- , über die erhabenen Stellen. Durch die wenige Farbe = geringe Deckkraft kann eine wiederholung meist nicht schaden, siehe*.
z.B. für Gesichter



"Trockenbürsten"

1.
Hier wird die Farbe sehr gut abgestrichen und man läst sie antrocknen(nicht aus) und streicht vorsichtig, meist in kleinem Winkel über die Erhöhungen. Die stark angetrocknete Farbe reibt sich an den hervorsteheneden Stellen ab, aber bei zuviel o. feuchter Farbe und auch bei zu häufigem bürsten können unschöne Schlieren entstehen. Was außen trocken ist, ist es drinnen lange nicht.
Siehe*

2.
Ich nehme mit dem Pinsel etwas Farbe auf (gerade 2 alte Synthetikpinsel die sich schon leicht kräuseln als hät ich ne Flamme rangehalten  ).
Dann tupf ich ihn immer auf der selben Stelle aus, warte etwas, tupfe wieder in die immer trockner werdende Farbe.
Den Pinsel in ca. 45° Winkel in der Farbe drehen, streift wenig Pigmente ab und fördert die Trocknung.
Nichtsdestotrotz, trocknen dauert immer etwas  , siehe*.
(Pikmente sind schon fast zu fein kommt mir vor, aber ihr könnt ja mal mit dem Pinsel über eure Pastellkreide streicheln  )
Ist der Pinsel staubtrocken ist er bereit.


Vor par Tagen beim bürsten an den Minis wieder gesehen, unter der hellen, warmen Beleuchtung und vor dem schwarzen, schattigen Hintergrund stiegen wieder kleine Staubwolkchen gen Lampe auf [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.].


Zugegeben nicht die schnellste Methode  , deshalb mach ich das tb ganz nach lust und laune und wie ich es grad für sinnvoll halte.
Dazwischen gibt´s natürlich alles, da muß jeder sehen was ihm am besten gefällt oder womit er am besten klarkommt.


Vorschläge, Verbesserungen, Berichtigungen oder eure eigene Erfahrung mit dem tb sind natürlich willkommen.


___________________________
" Würfel, die quaderförmigen Boten des Schiksals "


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] -                                                         - [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] -
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] -                - [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] -
avatar
Panzerknacker

Anzahl der Beiträge : 2366
Anmeldedatum : 06.11.12
Alter : 49
Ort : Kiel

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten