Clandestine Immigration and Naval Museum in Haifa

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Clandestine Immigration and Naval Museum in Haifa

Beitrag von Qhorin am 10.02.14 17:25

Hallo Leute,

wer weiss, vielleicht ist ja mal einer in Israel unterwegs und hat Zeit sich umzusehen. Nun, so gings mir heute, und das will ich euch nicht vorenthalten: das

Clandestine Immigration and Naval Museum

in Haifa.

Gefunden hab ich das Museum auf dem Weg zurück von meinem Touristenspaziergang (man schaut in Haifa typischerweise den Baha'i -Tempel und das Karmeliterkloster an). Bergab gibt es eine Seilbahn und die endet quasi im Museum.

Thematisch handelt das Museum von den jüdischen (illegalen) Einwanderern, die während des englischen Mandats per Schiff ins Land gelangen wollten. Abgspielt hat sich das Drama in den 30igern bis zur Unabhängigkeit Israels 1948. Die von den Flüchtlingen eingesetzten Schiffe und Seeleute stellten nach der Unabhängigkeitserklärung den Kern der neuen israelischen Navy, und das Museum spannt den Bogen hinein bis in den 6-Tage und Yom-Kippur-Krieg. Waren die Briten bis 1948 noch ein Hindernis für die Staatsgründung, so haben sie hinterher das Gros der Schiffe und U-Boote an Israel geliefert. Obendrein sieht man viel deutsche Technik.

Besichtigen kann man ein Landungsboot, das bei der Landung der Amerikaner in Nordafrika eingesetzt wurde und dann auf Umwegen in die Hände der Flüchtlinge kam. Übel ist, dass das Schiff innen für die Überfahrt mit Holzbetten ausgestattet waren, die doch sehr an eine KZ-Baracke erinnern. Angeschaut habe ich es zusammen mit einem 1948 in Breslau geborenen Rentner, der mir übersetzt hat, dass das Schiff die Reise übers Mittelmeer überfüllt mit ehemaligen KZ-Häftlingen bewältigt hat.

Voll ausgerüstet sind auch die beiden anderen Pötte, die man begehen kann. Zum einen ein U-Boot britischer Bauart, das für Israel unter Mithilfe deutscher Ingenieure umgebaut wurde, und Israels erstes mit Raketen ausgerüstetes Schnellboot.

Das Museum kostet 15 Schekel Eintritt und man wird am Eingang, wo man auch den Pass herzeigen muss, gründlich durchsucht. Das ist in Israel aber alltäglich.

Anbei noch ein paar Bilder, viel Spass damit.

Grü
Qhorin








___________________________
Churchill: "Où est la masse de manoeuvre?" Gamelin: "Aucune"
aus: The Second World War von W. Churchill
avatar
Qhorin
Worms'17 Heiden'16
Worms'17   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 11.11.12
Alter : 50
Ort : Emmendingen

Nach oben Nach unten

Re: Clandestine Immigration and Naval Museum in Haifa

Beitrag von Panzerknacker am 10.02.14 17:56

Hört sich interessant an und schönes Wetter hast du auch noch  

___________________________
" Würfel, die quaderförmigen Boten des Schiksals "


Die Nordfront -                                                         - U.S Truppen made by Panzerknacker -
Panzerknacker´s Rüstungsschmiede (Wip) -                - Panzerknacker´s Engländer -
avatar
Panzerknacker

Anzahl der Beiträge : 2366
Anmeldedatum : 06.11.12
Alter : 49
Ort : Kiel

Nach oben Nach unten

Re: Clandestine Immigration and Naval Museum in Haifa

Beitrag von Qhorin am 11.02.14 8:25

Jow, Abends ists zwar recht frisch, und zum Baden gehen reichts nicht, aber ein paar Tage Sonne tut schon gut ...
Hier noch ne Ergänzung: Thema ist auch das Schicksal der "Exodus", wens interessiert, hier zum Lesen:
http://www.hagalil.com/israel/independence/unabhaengigkeit/exodus.htm
  

Grü
Qhorin

___________________________
Churchill: "Où est la masse de manoeuvre?" Gamelin: "Aucune"
aus: The Second World War von W. Churchill
avatar
Qhorin
Worms'17 Heiden'16
Worms'17   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 11.11.12
Alter : 50
Ort : Emmendingen

Nach oben Nach unten

Re: Clandestine Immigration and Naval Museum in Haifa

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten