02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Nach unten

02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Beitrag von Gast am 24.01.16 14:05

Moinsen Männers,

jetzt ist der Jänner schon fast wieder um und es ist noch immer nicht alles berichtet, was dereinst geschehen ist. Ich kann euch sagen, der 4. Spieltag der Rhein-Main-Winter-Games war so vielseitig - ihr glaubt es nicht. Mit dem 2. Spiel hier machen wir einen Sprung von der Normandie nach Kurland - genauer Tukkum. Eine der Kurlandschlachten gab die Kulisse für dieses Game.

Die Zeit: nicht viel anders.
Die Lage: nicht viel schlechter.
Der Gegner: nicht viel heftiger.
Die Laune: nicht klein zu kriegen.
Die Sofageneräle: StoI, Doncolor, Sturmi.

Die Parteien:

a) Rote Armee
2x 203 mm Haubitze M1931 = 2x 150 Punkte = 300 Punkte
4x 10er-Trupp: 4x 95 Punkte = 380 Punkte
4x Aufpreis schwere Panzerbüchse: 4x 5 Punkte = 20 Punkte
6x Aufpreis Panzerfaust als zusätzliche Ausstattung: 6x 5 Punkte: 30 Punkte
2x Aufpreis schwerer Mörser: 2x 15 Punkte = 30 Punkte
2x Lkw: 2x 55 Punkte: 110 Punkte
1x BA I: 122 Punkte
Summe: 992 Punkte
Kommandierender Sofageneral: Generalski Sturmski

b) Wehrmacht
19x Sd.Kfz.138/2 „Hetzer“ = 19x 140 = 2.640 Punkte (war etwas einfacher zu berechnen)
Kommandierende Sofageneräle: die Herren Rittmeister von StoI, Graf von und zu Doncolor

Ergänzende Regeln
Für das Schießen der Artillerie werden keine Ressourcenpunkte bezahlt. (Ja, okay, ich wollte unbedingt meine beiden Russenwummen fortwährend röhren lassen)

Der Spielverlauf
Das Spiel versprach, sehr spannend zu werden. Einerseits waren die Hetzers recht flott und zahlreich. Eigentlich nicht zu bremsen. Andererseits sagt man der russischen Ari - insbesondere deren General Sturmski - eine gewisse Fingerfertigkeit nach.

En garde!


Der Feind kann in der Ferne bereits ausgemacht werden.


Die Russkis verteidigen die wichtige Ari-Stellung nur mit zwei vorgeschobenen Infanterietrupps. Merkwürdigerweise sind die Trupps nur rudimentär mit schweren Mörsern ausgestattet. Man munkelt, dass sich das in Bälde ändern soll.


Die guten, alten Panzerbüchsen können die Hetzerleins leider nur von der Seite zwicken. Na, besser als gar nüscht.


Prachtstück #1: eine 203mm-Wumme. Ein ganzer 10er-Trupp versorgt das granatenhungrige Ungetüm mit Futter. Wohl bekomms den Niemskij.


Prachtstück #2: noch so eine Wumme. Auch hier werkelt ein ganzer 10er-Trupp im Gehege.


Ein verträumter BA-I aus alten Tagen. Nicht der Stärkste, aber der Tapferste. Ein wenig Schutz - obwohl keine Panzergrenadiere mit von der Partie sind. Okay, Sofageneral Sturmski hat die russische Armeeaufstellung nach Inkludierung der beiden M1931 nicht weiter beäugt. Ne Pak statt dem BA-I wäre sicher besser gekommen...


Rittmeister von StoI bläst zum Angriff. Die Panzerjäger-Abteilung 731 setzt sich in Bewegung.


Das Spielfeld im Überblick: noch sind die Deutschen auf Distanz.


Das ändert sich aber, die Panzerjäger-Abteilung 731 setzt sich in Bewegung.


Die russischen sMörser schießen recht genau. Kein Wunder, die Bäume sind voll von russischen Ari-Beobachtern.


Hier das erfolgreiche Team.


Die Hetzer kommen näher, das Dorf bietet wenig Deckung.


Die Hetzer wissen das und zerlegen planmäßig Dorf und Verteidiger.


Leider reichen die Hetzerwummen nicht immer weit genug.


Dafür reichen die Russenwummen mit 120cm rüber, was geht.


Die deutsche Gründlichkeit hält am Dorf denn doch auf. Erst vollständig säubern, und erst, wenn alles blitzt und blinkt, geht es weiter. So ist's brav.

Das ist gut für die russische Artillerie, die so öfter zum Schuss kommt.


Wie schon gesagt, ist die Panzerbüchse nicht mehr so wirklich zeitgemäß...


Aber mutig ist man. Das steht fest.


Trotz der erfolgreichen Aufräumaktion kostet das Dorf Verluste. Die 203mm langt halt richtig hin.


Die Panzerjäger kommen voran.


"Melde jehorsamst, Dorf ist feindfrei!"


Die Bedienmannschaft der M1931 freunden sich mit dem Gedanken an, die erbeuteten Panzerfäuste gegen ihre Erfinder einzusetzen. Ungeplant, ungewollt, aber unumgänglich, wie es scheint.


Na, und die M1931 ist noch nicht in Rente. "Immer druff", was immer das auf Russisch heißen wird.



Nach Überwindung des Dorfes geht der Vormarsch weiter.


Leider kommen die Hetzer doch etwas nahe. Eine der M1931 verabschiedet sich.


Die andere weiss sich auch nicht mehr Rat und kommt mit.


Der BA-I hat seinen Einsatz und gibt Deckung. Er kann ja nicht viel, aber das kriegt er gut hin.
Ansonsten probieren die Russkis die Panzerfäuste aus. Mensch, haben die Rumms!


Auch auf der rechten Flanke wird gepanzerfäustelt. Mit Erfolg, wie man sieht.


Wenn man jetzt die M1931 noch hätte, die hätten nochmal was reißen können.


Jetzt kriegen die feldgrauen Horden Oberwasser und kommen in Scharen - jedenfalls, was davon noch über ist.


Noch sind die Panzerjäger nicht ganz ran.


Nu aber doch.


Immerhin zwei Hetzer blieben unversehrt. Etwa vier Hetzer waren noch fahrtüchtig, wenn auch angeschlagen. Die verbliebenen russischen Schützen können keinen Einfluss mehr auf den Spielverlauf nehmen. Die Runde geht klar an die Herren Sofageneräle StoI und Doncolor. Generalski Sturmski nimmt sich vor, das nächste Mal "alles ganz anders" zu machen. Gewiss doch.

Soviel für heute.

Grüße aus Kurland,

Sturmi.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: 02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Beitrag von GumSmith am 25.01.16 14:35

Moinmoin Sturmtiger,
schöner nachvollziebarer Bericht. Aufstellung und Gelände sind etwas ungewohnt für mich, ist aber interessant so etwas mal zu sehen.
Ein sehr offenes und übersichtliches Gelände, da sind natürlich die Deckungen dünn gesät. Und wenn sich der Panzerbüchsenschütze im Haus verschanzt hätte, wären seine Aussichten was auszurichten sicher höher gewesen.

Insgesamt ein Schlachtfest auf beiden Seiten scheint mir. Und dadurch, das die Hetzer in Linie vorgerückt sind, haben sie sicherlich die Trefferwahrscheinlichkeit für die Ari erhöht.
Das hätte sicherlich auch anders ausgehen können.

Danke für diesen ausführlichen Bericht.

gruß GumSmith
avatar
GumSmith
Celle'18 Heiden'16
Celle'18   Heiden'16

Anzahl der Beiträge : 1444
Anmeldedatum : 28.02.14

http://gumsmith.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Re: 02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Beitrag von Arndie am 25.01.16 17:45

Danke für den Spielbericht!

Haahaa was ist das denn für eine Aufstellung? Eine Reihe Hetzer 

Na Hauptsache ihr hattet Spaß und es gab ordentlich Feuer! 
avatar
Arndie
BO '18 '17 '16
BO  '18  '17  '16

Anzahl der Beiträge : 2006
Anmeldedatum : 07.03.13
Alter : 27
Ort : Oschersleben

Nach oben Nach unten

Re: 02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Beitrag von Qhorin am 25.01.16 17:59

Arndie schrieb:Haahaa was ist das denn für eine Aufstellung? Eine Reihe Hetzer 

Das war auch mein erster Gedanke , vermutlich gab es im ganzen Krieg an der Ostfront nie eine Ansammlung so vieler Hetzer
Aber nun sind wir ja von diesen Generälen einiges an Experimentierfreudigkeit gewohnt ... und dann passt das ja wieder.
Und das Gelände ist ja auch recht spartanisch, aber gerade das macht das Experiment ja aussagekräftiger. In einem normalen Gelände hätten sich die Hetzer unweigerlich festgefahren, oder? Traffic jam in Ukraine.

Merci für den Bericht!


Grü
Q.

___________________________
Churchill: "Où est la masse de manoeuvre?" Gamelin: "Aucune"
aus: The Second World War von W. Churchill
avatar
Qhorin
BO '18 '17 '16
BO  '18  '17  '16

Anzahl der Beiträge : 4503
Anmeldedatum : 11.11.12
Alter : 51
Ort : Emmendingen

Nach oben Nach unten

Re: 02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Beitrag von Gast am 25.01.16 22:06


Jou, Spaß und Feuer waren da. Natürlich hat GumSmith recht und das Ganze sollte noch mal neu gedacht und neu gespielt werden. Wenn die Prochorowka-Platten fertig sind, wird das was. Dann ist mehr Fläche da und das Gelände wird etwas abwechslungsreicher sein.


Das wird natürlich nichts an der Schrägheit der drei Generalsvögel ändern...


Angeschrägte Grüße,

Sturmi.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: 02.01.2016: 2. Spiel am 4. Spieltag der RMWG: Angriff der Panzerjäger-Abteilung 731 bei Tukkum

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten